Sonntag, 12. April 2015

Ein wirklich gutes Vanilleeis

Um mal gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Dieses Eis und das von Steph aus dem Kleinen Kuriositätenladen ist das beste Vanilleeis, das ich jemals probiert habe. Jemals in Jahrzehnten! Ihr könnt also aufhören zu suchen und euch gleich für eine unserer Varianten entscheiden.
Späßchen, Geschmäcker sind verschieden. Wer also eine noch bessere Vanilleeis Variante weiß, möge sich gern melden.
Das Ursprungsrezept ist bei beiden Varianten das Vanilleeis von David Lebovitz aus The Perfect Scoop*, wir haben es beide nur nach unserem Vorlieben leicht abgewandelt.

Vanilleeis
 
Vanilleeis kann man meiner Meinung nach wirklich gut nur auf folgende Art und Weise machen:

1. Aus allerbesten Zutaten
2. Auf die klassische Art: Mit Ei, Milch, Sahne und bester Vanille.
3. Mit einer guten Eismaschine

Alles andere ergibt auch irgendwie ein Vanilleeis, aber nur wie oben beschrieben, wird es unvergleichlich vanillig, cremig und zartschmelzend. Für diese tolle Cremigkeit ist der Invertzucker und auch das Ei verantwortlich.
Man kann Vanilleeis auf die amerikanische Art ohne Ei herstellen, es vegan bereiten - es ist nicht dasselbe und der Geschmack einfach ein anderer.

Vanilleeis


Folgendes ist wichtig um meine Lieblings-Vanilleeis-Variante zu erhalten:
Um ein Maximum an Vanillearoma zu erhalten, habe ich den Trick von Steph angewandt. Die Milch wird mit dem Mark und den Schoten der Vanille fast zum Kochen gebracht und wandert dann über Nacht zum Ziehen in verschlossenen Flaschen in den Kühlschrank. Das Aroma ist unvergleichlich, ich würde es nie wieder anders machen. Der Rest ist Chemie, das Eigelb wird als Emulgator eingesetzt und verbindet die fettreichen und wässrigen Bestandteile aufs Beste, der enthaltende Invertzuckersirup sorgt für die unvergleichliche Cremigkeit und vermindert das Wachsen der Zuckerkristalle.
Dann braucht es noch eine gute Eismaschine. Ich habe jahrelang versucht eine gute Eiscreme ohne herzustellen, es gelingt nicht. Ein Vanille Parfait habe ich allerdings bereits gebloggt. Es ist auch schön cremig, Parfaits weden aber leider deswegen so cremig, weil sie nur aus Sahne bestehen.

Vanilleeis
Die Eismaschine meiner Wahl ist die Unold  Gusto 2 L. Sie ist sehr leistungsstark, kinderleicht zu bedienen und unglaublich praktisch. Man kann das Eis blitzschnell aus der Maschine herausbekommen und, was ja mal nicht unwichtig ist: Sie ist in Windeseile zu reinigen.

Und während ich das hier schreibe, möchte ich unbedingst schon die vorbereitete Vanillemilch in meinen Vanilleeis-traum verwandeln. Also schnell schreiben, danach gibt es Eis!

Vanilleeis




In diesen wunderschonen Eisportionierer habe ich mich sofort verliebt : Eisportionierer  RETRO SCOOP


Und so geht's:

Zutaten

1 gute Vanilleschote

90 ml Invertzuckersirup
2 Prisen Salz
250 ml Vollmilch
500 ml Sahne
oder umgekehrt, 500 ml Milch und 250 ml Sahne für alltags
5 große Bio-Eigelb
50 g Zucker


Vanilleeis


Zubereitung

Man kann die Eismasse in einem Wasserbad bereiten, geübte machen das vorsichtig in einem Topf, das bleibt euch überlassen.

  1. Die Milch mit dem Invertzuckersirup, den sehr gut ausgekratzten Schoten und dem Vanillemark fast zum Kochen bringen und im Topf langsam abkühlen lassen. Milch mit den Schoten in ein verschlossenes Glas füllen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. 
  2. Ein Bad mit Eiswasser vorbereiten (Spühlbecken), die Sahne in eine ausreichend große Schüssel gießen und ein Sieb bereit legen.
  3. Die Eigelb mit dem Salz und dem Zucker (wenn gewünscht, in einer Wasserbad tauglichen Schüssel), weißlich schaumig verquirlen. 
  4. Die Vanillemilch mit den Schoten in einen Topf gießen und wieder erhitzen. 
  5. Nun die Milch sehr vorsichtig und langsam ständig rührend zu den Eiern gießen, erst tröpfchenweise, um die Eier zu temperieren, dann in einem dünnen Strahl. Die Mischung auf ein Wasserbad geben oder zurück in den Topf gießen.
  6. Die Creme wird jetzt langsam erwärmt, dabei ständig gequirlt und zwar so lange, bis sie merklich andickt und zur Rose gebunden wird. (Wenn man einen Löffel in die Eismasse taucht und danach auf den Löffelrücken bläst, entsteht ein rosenartiges Muster). Die Temperatur sollte 85 Grad nicht übersteigen, dafür braucht man aber kein Thermometer, man bleibt einfach bei mittlerer Hitze. Die Milch darf nicht kochen, sie würde gerinnen!
  7. Die gebundene Eiermilch durch das Sieb zur Sahne in die Schüssel gießen und über dem Eiswasser kaltschlagen.
  8. Die fertige Eismasse im Kühlschrank auf etwa 4 Grad herunterkühlen. Das dauert einige Stunden, wer es eiliger hat, kann die Masse auch für kurze Zeit ins Eisfach stellen.
  9. Eismasse in die Eismaschine geben und nach Anweisung zubereiten.
Kaufen geht schneller, aber so ein gutes Eis gibt es nicht zu kaufen.

Macht es Euch frisch,

Simone



*Die Links zu Amazon sind Affiliatelinks

Kommentare:

  1. Vanille-Eis. So einfach und doch so köstlich! ich liebe es. Leider findet man so ein gutes Eis nur noch selten zu kaufen, das Industrie-Eis ist einfach nicht vergleichbar mit so einem selbst gemachten Eis, das nach guten Zutaten schmeckt und nicht nach Luft und Chemie.
    Falls Du mal eine andere Sorte probieren möchtest, schau Dir mal meine Version mit weißer Schokolade an:
    http://ganz-einfache-kueche.blogspot.de/2014/08/es-wird-heiss-vanillesahneeis-mit-weier.html

    AntwortenLöschen
  2. So einfach, so gut, so perfekt. Ganz wunderbar und oft sind es ja die Basics, die so besonders sind.

    LG
    Maja

    AntwortenLöschen