Allgemein

Meine Kochbücher 2014

Von den Kochbüchern, die 2014 bei uns eingezogen sind, kommen hier meine liebsten. Die meisten davon habe ich schon besprochen, mit einem Klick auf den Titel landet ihr in der Rezension.
Mein Liebling bleibt auch in diesem Jahr Nigel Slater, weil keiner Kochbücher so schreiben kann wie er! Mit 2 Büchern ist er dabei.
Auch Stevan Paul ist mit 2 großartigen Büchern dabei, die Rezensionen beider Bücher folgen bei mir demnächst.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern. 

 






Ein weiterer großer Wurf von meinem Nigel Slater!
Ein Buch zum großen Hunger bekommen, zum Lesen, unterhalten werden, einfach zum Haben. Es ist ein zeitloser Schatz, der wieder eine Anschaffung für’s Leben ist. Wie sollen bitte Bratäpfel, Pilze, Pudding und Gemüse, die verblüffend
einfach aber immer überraschend zubereitet werden aus der Mode kommen? Dieses Buch trage ich jetzt schon eine Weile mit mir herum und wenn ich
genug darin gelesen habe, fange ich bei den anderen Bänden wieder an.
Ganz unbedingt kaufen!

Für Vegetarier ohnehin, aber auch
für Nichtvegetarier wie mich ein sehr schönes Buch. Nichtaltägliches,
wie Orrechiette mit Cima di Rapa und Maronensuppe mit Kichererbsen
verlocken ebenso, wie einfache, bekannte Klassiker, die man immer schon
mal kochen wollte. 
Eins der schönsten Bücherwünsche auf der Wunschliste: Ein Buch aus der “Vegetarisch” Reihe des Brandstätter Verlages.

Deutschland vegetarisch von Stevan Paul

Die traditionelle Regionalküche Deutschlands im modernen Gewand. Es gibt viel zu entdecken und wieder zu finden. Es ist ein ganz wunderbares Buch voller deutscher Schätze. Wer Stevan Pauls vegetarisches Labskaus verschmät, weiß nicht, was gut ist! Die Rezension zu diesem Buch ist in Arbeit und folgt in Bälde.

Auf die Hand von Stevan Paul

Fingerfood, Brote, Burger und Sandwiches vom Feinsten. Zubereitet aus guten, frischen, regionalen Produkten. So gut kann “Fastfood” gehen! Wunderbar erzählt ist dieses Buch dazu auch. Viel Hintergrundwissen und tolle Geschichten, wieder einmal ein Kochbuch welches man richtig gern durchliest. 

Tender/Gemüse von Nigel Slater

https://www.s-kueche.com/2014/03/tendergemuse-von-nigel-slater-rezension/
Nigel Slater berschreibt sich selbst als einen behutsamen Koch, einen
der daran glaubt, dass das Vergnügen am Essen weit über das hinausgeht,
was auf dem Teller liegt. Er schreibt, es gäbe den Husch-husch Koch und
denjenigen, der Freude daran hat, einen Kohlkopf Blatt für Blatt zu
entfalten, mit der Hand über die raue Schale eines Boscops zu streichen
und an einer frisch aufgeschnittenen Zitrone zu riechen. Bei letzterem
wird Hacken, Schneiden, Umrühren und Würzen zu befriedigenden Vorgängen,
statt zu Aufgaben, die erledigt werden müssen. Beide Kochtypen würden
in diesem Buch etwas finden, aber letzterer würde am meisten davon
haben.
Ich sage: Ganz unbedingt kaufen oder sich schenken lassen. Am Besten
schnellstens, denn viele Winterstunden im Sessel warten
auf genau so ein Buch. Ich kann es kaum erwarten, jeden einzelnen Satz
zu lesen und das Buch von vorn bis hinten durchzuarbeiten genießen!

       

 Drei gute Dinge von Hugh Fearnley-Whittingstall

HFW beherrscht das Spiel mit den Aromen und hat wirkliche Überraschungen
aus wenigen Zutaten parat. “Seien sie bereit für Unerwartetes” schreibt
Hugh. Bin ich!
Drei gute Dinge in diesem Buch:
Zumeist extrem kurze Zutatenlisten. Schnelle, einfache Zubereitung. Eine
Fülle von trotzdem spannenden und überraschenden Rezepten. Auch so kann
Kochen gehen!

 Leon Fast Food. Vegetarisch

Eine
Sammlung kreativer, schneller Gerichte aus aller Welt, liebevoll und
detailreich bebildert. Ein sehr junges, modernes Buch, welches sowohl
für Kochanfänger als auch erfahrene Köche viel zu bieten hat. Die
Rezension folgt demnächst.

Winter. Home Made von Yvette van Boven

 Immer wieder aktuell!

 Dieses 
herrliche Buch verführt mich! Nicht nur zum Essen, sondern zum
Arbeiten, Neues auszuprobieren. Es verführt zum Backen, Wursten, Mixen,
Kneten und Keltern. Schon mal Apfelwein selbst gekeltert? Das muss ich
ja auch noch unbedingt ausprobieren!Das
Joghurtzubereiten hat Yvette van Boven ja genauso wenig erfunden wie das
Butterkneten, aber hier stößt man auf viele Dinge, die man so oder
ähnlich ja immer schon einmal machen wollte, oder  man kommt jetzt
endlich auf die Idee. 

Wer
sich das Buch jetzt nicht kaufen möchte, sollte es sich aber unbedingt
zu Weihnachten schenken lassen, denn der Winter fängt ja dann erst an
und mit diesem Buch kommt man auf alle Fälle besser durch! 

Die Links zu Amazon sind Affiliatelinks

0

You may also like

Leave a Reply